GINspiration - Blog für Gin-Genuss und Inspiration

Dry Martini

Martini
Gin Cocktails
> klassische Gin-Cocktails > Dry Martini

  • Cocktailrezept

    Dry Martini

    Dry Martini Cocktail Rezept

    Zutaten:
    – 5cl Gin
    – 1cl Blätter Vermouth
    – 1 Olive
    – 1 Zitronenzeste
    Eiswürfel
    Zubereitung
    – Eis, Gin und Vermouth in ein Rührglas geben und rühren
    – in ein gekühltes Martiniglas abseihen, das restliche Eis soll dabei nicht mit ins Glas
    – mit Zitronenschale und Olive garnieren
    mehr Details
    By GINspiration,
    Vorbereitung: 1 Minute,
    Zubereitung: ,
    Kategorie: Gin Cocktail,
    Yield: :1 Cocktail

    Enjoy!

  • Varianten

    Martini-Varianten

    Ein Klassiker, wie der Martini wird oft kopiert und variert. An dieser Stelle sammeln wir über die Zeit verschiedene Varianten und stellen diese kurz vor.

    Vesper MartiniVersper Martini
    Eine Martini-Variante die wir ebenfalls James Bond verdanken. Feiner Gin, Wodka und ein Hauch Lillet Blanc machen den Vesper Martini zu einem kräftigen Begleiter schöner Stunden
    > Vesper Cocktail Rezept
    Dirty MartiniDirty Martini
    Der Dirty Martini basiert auf dem Rezept des Dry Martini. Auch zum Thema Mischverhältnis herrscht hier nach vie vor Diskussion. Dem Martini wird ein Schuss Olivenlache hinzugefügt und der Martini nur mit 1-2 Oliven garniert. Fertig ist der Dirty Martini.
    Ferdinand's Dry MartiniFerdinand’s Dry Martini
    Eine deutlich weichere Variation des Martini. Der Gin von der Saar überzeugt durch die weichen Noten des Riesling-Infusion. Diese Variante spricht vor allem Genießer an, denen der Dry Martini oft zu „hart“ wirkt.
    > Ferdinand’s Martini Rezept

    Ferdinand's Quince MartiniFerdinand’s Qunice Martini
    Diese Variation des Martini ist weniger trocken. Der Quitten Gin aus dem Hause Ferdinand verbindet sich mit dem Dry Gin. Der Vermouth wird durch einen hochwertigen Riesling ausgetauscht. Das Ergebnis ist ein sehr runder Martini, der vor allem das Frauenherz zu erobern weiß.
    > Qunice Martini Rezept

  • Passende Cocktailgläser

    Passende Cocktailgläser zum Martini

    Die Auswahl des richtigen Glases ist für die Präsentation entscheidend. Es gibt aber nur wenige Gin-Cocktails, wie den Martini, bei dem das Glas gesetzt ist. Vielmehr spielt die Füllmenge des Glases eine wichtige Rolle: Besteht der Cocktails lediglich aus Gin und weiteren Spirituosen, so greift man zum Tumbler, oder einer Coupette. Wird der Cocktail mit Ginger Beer, Tonic Water oder Soda aufgefüllt, so braucht man ein Longdrinkglas. Ansonsten passen der Drink und die Eiswürfel kaum ins Glas. Unsere Empfehlung für ein passendes Glas siehst Du im Rezeptbild jeweils abgebildet.

     

    Unsere Lieblingsgläser

    Damit die Präsentation des Cocktails gelingt haben wir Gläser zusammengestellt, die sich bei unserer Reise durch die Welt des Gins bewährt haben. Eine ausführliche Einführung zum Thema Cocktailgläser gibt es auch im Blog.

    Coupette / Martiniglas


    Genau diese Coupette trifft man in hochwertigen Bars. Ideal für klassische Cocktails und sog. Shortdrinks.

    Preis: ca. 22,- € pro 4er-Set
    Bestellung: bei Amazon.de

    Die klassische Form des Martini-Glases. Uns hat die Serie von Leonardo überzeugt.

    Preis: ca. 22 € im 6er-Set
    Bestellung: Amazon.de

     

     

  • Barzubehör

    Zubehör für die Zubereitung des Cocktailrezepts

    Verschiedene Barwerkzeuge spielen bei der Zubereitung eines perfekten Cocktails eine wichtige Rolle. Doch keine Sorge, bei diesem Cocktail braucht es für das perfekte Ergebnis nur 3-4 Dinge in der Hausbar, die sich auch für zahlreiche andere Cocktails nutzen lassen. Mehr zum Thema Barwerkzeug findet sich außerdem in der GINspiration-Serie „Barwerkzeug“.

    Jigger / Barmaß


    Ein Barmaß ist essentiell um das richtige Verhältnis der einzelnen Zutaten zu gewährleisten. So ist außerdem sichergestellt, dass der Cocktail immer gleich schmeckt.

    Preis: ca. 6,- €
    Bestellung: Amazon.de

    Cocktailshaker

    Ein dreiteiliger Cocktailshaker aus Edelstahl eignet sich für den Einstieg perfekt. Er kühlt den Cocktail zuverlässig und ist einfach zu reinigen.

    Preis: ca. 12 €
    Bestellung: Amazon.de

     

    Strainer

    Um beim sog. Abseihen (ausgießen) ins Glas das Eis vom Cocktail zu trennen nutzt man am besten einen Strainer.

    Preis: ca. 5,- €
    Bestellung: Amazon.de

     

    Zitruspresse

    Gin-Cocktails leben von frischem Zitronen und Limettensaft. Um diesen schnell Herstellen zu können ist eine Handpresse die ideale Ausstattung für die Hausbar.

    Preis: ca. 20,- €
    Bestellung: Amazon.de

  • Eiswürfel zu Hause machen

    Perfekte Eiswürfel selbst machen

    Nutzt man frisch gepresste Säfte für den Cocktail, so steigert man zu Hause den Cocktail schnell auf Bar-Niveau. Doch auch die Eiswürfel sind entscheidend. Das Schmelzwasser, das den Cocktail beim Shaken oder Rühren kühlt, ist ein elementarer Bestandteil des Cocktails. Nutzt man Eiswürfel von der Tankstelle oder aus der Tüte, so sind diese instabil und zerbrechen beim Shaken zu schnell. Deshalb hat man oft zu viel Schmelzwasser im Cocktail. Mit Silikonformen in ausreichender Größe hingegen lassen sich perfekte Eiswürfel auch selbst machen. Diese kann man über Nacht vorbereiten und im Gefrierbeutel lagern. So kommt man mit 2-3 guten Silikonformen und etwas Vorbereitung perfekt durch den Abend. Mehr erfährt man auch im Blogbeitrag zu perfekten Eiswürfeln.

    Empfehlungen


    Mit einer Größe von etwa 5 cm eignen sich die Eiswürfel zum Shaken, Rühren oder zur Präsentation des Cocktails im Gästeglas.

    Preis: ca. 14,- € (2er Pack)
    Bestellung: Amazon.de

    In Cocktails, die mit Soda, Ginger Beer, Tonic Water oder ähnlichem aufgefüllt werden, wird das Longdrinkglas normalerweise komplett mit Eis gefüllt. Hier sind 4cm-Formen besser geeignet. Auch zum Shaken und Rühren bewährt sich diese Größe ebenfalls.

    Preis: ca. 14,- € (2er Pack)
    Bestellung: Amazon.de

  • Anrichtung

    Anrichtung

    Wie serviert man einen klassischen Martini? Als einer der wenigen Aperitifs hat der Martini wohl eines der berühmtesten Gläser überhaupt, das seinen Namen durch den Cocktail bekommen hat: das Martini Glas. Und genau so darf der Martini auch serviert werden. Dazu eine Olive und der Martini ist perfekt. Varianten zur Anrichtung gibt es zahlreiche. Oft unterstützt auch die Zitronenzeste den Geschmack und arbeitet zusätzliche Aromen heraus, ebenfalls eine klassische Variante. Mit Silberzwiebel wird der Martini übrigens zu Gibson.

    Martini

    Martini: mit Zitronenzeste oder Olive garniert

  • Story & Background

    Dry Martini- Story & Background

    Der perfekte Aperitif für Gin-Liebhaber, mit lediglich 2 Zutaten: Gin und Vermouth – und deshalb auch als Shortdrink bezeichnet. Und das mit langer Geschichte. Die ersten Aufzeichnungen gehen auf 1888 zurück. So entspringt der Martini dem Martinez, der gesüßten Gin (Old Tom Gin) nutzt. Doch der Martini nutzt heute die deutlich trockenere Variante, den klassischen London Dry Gin, bei dem die Wacholder deutlich im Vordergrund steht und Zuckerzusätze verboten sind. In der urpsrünglichen Variante wird allerdings noch roter Wermut genutzt, der deutlich süßer ist. Mittlerweile nutzen alle Rezepte den trockenderen weißten „Dry Vermouth“.

    Geschüttelt – nicht gerührt?

    Auch hier hat sich historisch einiges getan. Die Redewendung kommt allerdings aus den James Bond Filmen und einer Smirnoff Kampagne um einen Martini mit Wodka populär zu machen. Beide sind deshalb bei GINspiration nur wenig gern gesehen. Der klassische Dry Martini wird in einem Rührglas gerührt und eben nicht geschüttelt.

    Das richtige Verhältnis?

    Neben der Auswahl des richtigen Gins und des richtigen Vermouths ist auch das Mischverhältnis der beiden eine Wissenschaft für sich. Klassische Verhältnisse sind 5:1 oder 6:1 Gin zu Vermouth. Wirklich trocken ist der Martini oft nur, wenn man wenig Vermouth verwendet. Churchill gilt hierbei als ein Extrem. Ihm reiche es Überlieferungen zu folge schon aus, wenn der Gin nahe genug am Wermut gestanden hat. Eine andere Möglichkeit ist auch, das gefrostete Martini-Glas nur mit Vermouth auszuschwenken um Teile des Aromas im Aperitif zu behalten.

  • Bewertungen & Reader’s Choice

    Editor's Voice

    Editor’s Voice – Dry Martini

    Der Dry Martini ist ganz klar einer der klassischen Gin Cocktails überhaupt: Viel erlebt hat der Drink, unter anderem einen fiesen Angriff durch James Bond, der seinen Martini mit Vodka trank und deshalb zu keinem unserer Gin-Tastings eingeladen ist. Was den Martini besonders interessant macht ist, dass der Gin die tragende Rolle spielt. Das gefällt dem Gin-Liebhaber. Auch die zahlreichen Varianten machen Spaß auf der Entdeckungsreise durch die Welt des Gins.

    Gesamteindruck
    Komplexität
    Aufwand
    Verfügbarkeit Zutaten
    Für Standard-Gins?
    Für klassische Gins?
    Für extravagante Gins?
    Für würzige Gins?
    Für florale Gins?

    Reader's Voice

    Reader’s Choice

    Seid Ihr Fan des klassischen Martinis, oder steht der Gin zu sehr im Vordergrund? Uns interessiert Eure Meinung:

    Our Reader Score
    [Gesamt:8    Durchschnitt: 4/5]

 

  • Dry Martini mit Noilly Prat Vermouth

    Noilly Prat Dry VermouthDry Martini mit Noilly Prat Wermut

    Fragt man einen Barkeeper nach dem klassischen Vermouth für den Martini, so ist vor allem der Noilly Prat sehr verbreitet und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Quasi-Standard überzeugt durch hohe Qualität und gute Verfügbarkeit. Aufruhr gab es 2009 in den USA, als man beschloss das Rezept anzupassen. Grundlage dieses Wermut sind zwei Weine aus Südfrankreich. Nach der Aromatisierung mit verschiedenen Kräutern wird Noilly Prat für rund ein Jahr in Eichenfässern gelagert. Geschmacklich sind vor allem der trockene Charackter und der leicht bittere Abgang zu erwähnen.

  • Passende Gins zum Noilly Prat Vermouth

     

    coming soon!

 

  • Dry Martini mit Belsazar Vermouth

    Belsazar Dry Vermouth

    Dry Martini mit Belsazar Vermouth

    Seit Anfang 2014 findet man auch den Belsazar Vermouth auf dem Markt. Der deutsche Wermut basiert auf Weinen vom Kaiserstuhl und dem Markgräflerland und wir mit überwiegend heimischen Kräutern aromatisiert. Danach wird der Wermut in Steingutfässern gelagert. Hinter der Herstellung steht das Traditionshaus Schladerer aus Staufen. Geschmacklich spielen die Kräuteraromen bei diesem Wermut nur eine untergeordnete Rolle. Vor allem frische, blumige Noten stehen zunächst im Vordergrund, bevor die feinen Bitteraromen den Belsazar Vermouth abrunden.

  • Passende Gins zum Belsazar Vermouth

     

    coming soon!

 

  • Dry Martini mit Burschik Vermouth

    Burschik VermouthDry Martini mit Burschik Vermouth

    Der Dry Vermouth aus der österreichischen Hauptstadt Wien. Die Familie Burschik produziert bereits seit 1851 Vermouth. Für den Dry Vermouth werden insgesamt 19 Kräuter verwendet. Die natürliche, helle Farbe zeigt im Glas grüne Akzente. Ein voller Vermouth, der nicht einfach nur trocken ist, sondern dem Drink auch eine leichte, filigrane Süße hinzufügt. In der Nase leichte Kräuter, am Gaumen ein Hauch von Veilchen und Zitrusbitter für fruchtige Aromen.

  • Passende Gins zum Burschik Vermouth

    Ferdinand's Saar Dry GinFerdinand’s Saar Dry Gin
    Bewertung: 5/5

    Eine schöne Kombination für Freunde eines weicheren Martinis. Die feinen Rieslingaromen des Saar Gins verbinden sich harmonisch mit den leichten Kräuternoten des Burschik’s Vermouth, ohne sich zu stören. Eine klare Empfehlung für einen nicht ganz alltäglichen Martini.
    > Ferdinand’s Saar Dry Gin Review & Cocktails

    Whitley Neill GinWhitley Neill London Dry Gin
    Bewertung 5/5

    Der Gin mit afrikanischen Einflüssen und dem gewissen Etwas. Die Komplexität des Gins steht dem Martini besonders gut zu Gesicht. Im Abgang machen die Physalis und die Frucht des Baobab Baumes den Martini zu einer komplexen Kombination.
    > Whitley Neill London Dry Gin Review & Cocktails

    Enjoy!

 

  • Ähnliche Cocktails

    Ähnliche Cocktails

    Der Dry Martini ist einer der Klassiker, bei dem der Gin geschmacklich im Vordergrund steht und eine besondere Rolle spielt. Hier kommen einige Vorschläge für andere klassische Gin-Cocktails, die dem Gin den nötigen Raum lassen. So sind die Klassiker vor allem für geübte Cocktailtrinker.

    Negroni CocktailNegroni
    Für freunde bitterer Aromen ist der Negroni die richtige Wahl: die Aromen des Gins wechseln sich mit den bitteren Noten des Campari ab. Einer der absoluten Gin-Klassiker – und auch noch schnell zubereitet.
    > Negroni Cocktail Rezept

    Ferdinand's Dry MartiniFerdinand’s Dry Martini
    Ein weicherer Martini, der sich die Riesling-Infusion des Ferndinand’s zu Nutze macht. Dadurch entsteht ein komplexerer Aperitif, der ebenfalls mit Rieslingaromen spielt.
    > Ferdinand’s Dry Martini Rezept

    Gimlet Cocktail

    Gimlet
    Eine einfache Zusammensetzung aus Gin und Lime Cordial. Andere Rezepte arbeiten auch mit frischem Limettensaft, oder einer Mischung aus beiden. In jedem Fall steht der eigene Lieblings-Gin beim Gimlet besonders im Vordergrund.
    > Gimlet Rezept

    The Last Word CocktailThe Last Word
    Ein Cocktail für den geübten Gaumen. In Verbindung mit Chartreuse stehen bei diesem Cocktail feine Kräuteraromen im Vordergrund. Ein Cocktail für Kenner und geübte Gaumen.
    > The Last Word Rezept

    Enjoy!